Prof. Dr. Matthias Varga von Kibed
Dpt. Philosophie
Universität München

Abstract zum Vortrag auf dem Kongress "Traumland Intensivstation" 2005

In vielfacher Weise berühren die Themen dieser Tagung Grenzzustände: die Grenze zwischen Leben und Tod, von Unbewusstem und Bewusstsein, von Innen und Aussen, von Abschied und Wiederkehr, von Schlaf und Erwachen, von Dieseits und Jenseits, und damit den Zwischenraum und die Grenze.

Wir werden uns in diesem Vortrag mit einigen ungewohnten Perspektiven zu diesen Themen befassen und dabei auf Aspekte der vergleichenden Religionsphilosophie, der Logik und Sprachanalyse, der Zeichentheorie, der Psychotherapie und der Kommunikationstheorie zurückgreifen.

Indem wir Formen dieser Grenzzustände im Alltäglichen wiedererkennen, finden wir zugleich veränderte Haltungen zum Umgang mit Menschen in existentiellen und medizinischen Grenzsituationen- und das Wissen um Grenzsituationen kann zu einer wesentlichen Lehre für unseren persönlichen und beruflichen Alltag werden.

Wie hat diese Tagung dazu beigetragen, dass wir für die Grenzsituationen und von ihnen lernen?

Zum Seitenanfang